Winkelmand

Voeg nog EUR 40,00 toe en je verzending is Gratis

Nog geen producten in je winkelmand
Skip to content

5 Möglichkeiten zur Verwendung von Kokosnussöl für Ihre Locken

Kokosnussöl ist ein wahres Wundermittel! Sie können es in der Küche als Butterersatz, auf der Haut als Körperlotion und für Ihre Locken als Pflegemittel verwenden. Es ist ein natürliches Emolliens und daher 100% curlygirl – proof. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, wie Sie Kokosöl für Ihre Locken verwenden können.

Inhoudsopgave

Inhoudsopgave

Was ist Kokosnussöl??

Kokosnussöl wird aus Kokosnüssen gewonnen, die an der Kokospalme wachsen. Das Öl wird gewonnen, indem das weiße Fruchtfleisch der Kokosnüsse entfernt und durch eine Presse gepresst wird. Es ist reich an natürlichen Fettsäuren und daher ein besonders nährstoff- und feuchtigkeitsspendender Stoff. Das Ergebnis: glatte und glänzende Locken. Wir sind ein Fan!

Wie verwenden Sie Kokosnuss für Ihr Haar? Die Grundlagen

Als lockiges Mädchen leidet man oft unter trockenem oder fusseligem Haar. Sie können dafür ein spezielles Haaröl kaufen, das verspricht, Ihr Haar weniger kräuseln und mehr glänzen zu lassen. Aber oft enthalten diese Öle Inhaltsstoffe, die schädlich für Ihr Haar sind und daher nicht nach der Curly-Girl-Methode zugelassen sind. Alternative: reine Öle, die es einfach im Supermarkt oder im Bioladen zu kaufen gibt, wie zum Beispiel Kokosöl.Generell gilt: Was bei dem einen funktioniert, muss bei dem anderen nicht funktionieren. Für den einen mag es ein Wundermittel sein, für den anderen macht es das Haar strähnig und steif. Es ist daher ratsam, zunächst zu prüfen, was Ihr Locken- und Haartyp ist und welche Bedürfnisse Ihre Locken haben, wie z. B. mehr Glanz oder weniger Krause.Es ist auch gut zu wissen, dass Sie nicht viel Kokosnussöl brauchen. Lockiges Haar mit grobem Haar kann bei übermäßigem Gebrauch sogar an Haarausfall leiden. Ein Esslöffel ist wirklich mehr als genug. Übrigens gibt es Kokosfett im Handel oft auch in geronnener Form, zum Beispiel als Kokosfett. Nehmen Sie eine kleine Menge Fett aus dem Topf und erwärmen Sie es zwischen Ihren Händen, bis es sich von selbst in Öl verwandelt.Schließlich ist es gut, das Haar vor dem Auftragen des Öls zu dämpfen. Das machen Sie einfach unter einer warmen Dusche. Durch die Hitze öffnet sich die Nagelhaut der Haare, so dass Ihre Locken das Öl besser aufnehmen können. Außerdem verhindern Sie so Ablagerungen und Schuppen auf Ihrer Kopfhaut.

Liesen Sie auch: Die wichtigsten Techniken der Curly-Girl-Methode

1. Um Ihre Locken aus dem Knäuel zu befreien

Der Kampf, den Sie als Lockenmädchen täglich gegen Verfilzungen führen? Sie sind nicht allein! Zum Glück ist Kokosnussöl der beste Weg, um den Tag ohne Frustration zu beginnen. Erhitzen Sie einen Esslöffel Öl in einem Gefäß, damit das Öl besonders gut von Ihrem Haar aufgenommen werden kann. Geben Sie etwas Öl auf Ihre Fingerspitzen und massieren Sie es vom Ansatz bis zu den Spitzen ein. Dann entwirren Sie Ihr Haar sanft mit den Fingern. Sie werden merken: Das hilft sehr gut gegen Verfilzungen! Sie können dies auch am Abend vor der Haarwäsche tun.

2. Kokosnussöl als Tiefenpfleger

Sie können auch einen Esslöffel Kokosnussöl zu Ihrer Haarspülung hinzufügen. Dies ist eine Spülung, die tiefer in das Haar eindringt und besonders pflegend ist. Sie können es als eine zusätzliche Behandlung betrachten, um trockenes und geschädigtes Haar wiederherzustellen. Tragen Sie eine Tiefenspülung immer auf das nasse Haar auf, nachdem Sie es gewaschen haben. Dann massieren Sie das Produkt mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen von der Wurzel bis zu den Spitzen ein. Anschließend wickeln Sie Ihr Haar in ein altes T-Shirt und lassen das Produkt 15 Minuten lang einwirken. Spülen Sie es dann gut aus.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von reinem Kokosnussöl als Tiefenkur. Waschen Sie auch hier zuerst Ihr Haar und tragen Sie das Öl auf das saubere, aber nasse Haar auf. Setzen Sie dann eine Duschhaube auf und lassen Sie es 30 Minuten lang einwirken.

3. Kokosnussöl gegen Schuppen

Viele Lockenmädchen leiden unter Schuppen, und auch hier kommt Kokosöl ins Spiel. Da es eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung hat, kann es helfen, Schuppen zu reduzieren. Außerdem ist es ein natürliches Mittel gegen trockene Kopfhaut, denn die Nährstoffe tragen zur Gesunderhaltung der Kopfhaut bei. Tragen Sie 2-3 Tropfen des Öls auf Ihre Kopfhaut auf, reiben Sie es an den Stellen ein, an denen Sie viele Schuppen sehen, lassen Sie es 10 Minuten einwirken und spülen Sie es aus. Am besten machen Sie dies bei Ihrer Haarwäsche!

4. Kokosnussöl gegen krauses Haar

Man kann zwischen zwei Arten von Ölen unterscheiden: Öle, die in die Kopfhaut und das Haar eindringen können (feuchtigkeitsspendende Öle) und Öle, die auf dem Haar verbleiben (versiegelnde Öle). Kokosnussöl liegt ein wenig zwischen diesen beiden Öltypen: Es kann zwar in das Haar eindringen, aber nur in begrenztem Umfang. Daher verbleibt das meiste Kokosnussöl auf Ihrem Haar. Diese Schicht sorgt nicht nur dafür, dass die Feuchtigkeit im Haar bleibt, sondern auch dafür, dass das Haar glänzt.

5. Kokosnussöl als Leave-in

Sie können Kokosnussöl auch als Leave-in für eine lang anhaltende Feuchtigkeitszufuhr verwenden. Dann können Sie es auf verschiedene Arten verwenden:

  • Als Pre-Poo-Behandlung über Nacht, am Abend bevor Sie Ihr Haar waschen. Massieren Sie etwas Kokosnussöl in Ihr Haar ein, wickeln Sie Ihr Haar in ein altes T-Shirt und föhnen Sie es anschließend. Die Hitze öffnet die Schuppenschicht und sorgt dafür, dass das Öl besser einziehen kann. Schlafen Sie gut und waschen Sie Ihr Haar am nächsten Tag wie gewohnt. Achten Sie darauf, dass Sie das Öl gut ausspülen, sonst bilden sich Rückstände. Wenn Sie dünnes Haar haben, sollten Sie die Kopfhaut aussparen.
  • Als Zusatz zu Ihrem Stylingprodukt! Auf diese Weise wird Ihr Haar den ganzen Tag über gepflegt.

Wie gesagt, was für den einen funktioniert, muss nicht für den anderen gelten. Wenn Sie feststellen, dass Kokosnussöl bei Ihnen nicht funktioniert, können Sie es durch ein anderes Öl ersetzen, z. B. Avocadoöl oder Sonnenblumenöl. Lesen Sie auch unseren Blog über die verschiedene Öle für Ihre Locken

Welche Erfahrungen haben Sie mit Kokosnussöl gemacht? Und haben Sie noch Fragen? Sie können sie gerne stellen über Instagram!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top 3 producten
Schrijf je in voor onze nieuwsbrief

Select your preferred language:

Deutsch
Nederlands
English
Español
Continue

MELD JE AAN VOOR ONZE

curly nieuwsbrief

en krijg 10% korting!